Messen mit dem BIOSCAN-SWA

Bessere Ergebnisse mit professioneller Kontrolle

 Ob Körpertraining oder Wanderung – bevor es losgeht, sollte man den Punkt kennen, von dem aus die Reise startet. In vielen Fällen, vor allem bei Ernährungsthemen, nutze ich zur Bestimmung des Ist-Zustandes den BIOSCAN-SWA. 

 

Die Funktionsweise des BIOSCAN-SWA ähnelt sehr stark der Zellkommunikation im menschlichen Körper. 

 

In weniger als zwei Minuten ermittelt das Gerät den Status über 200 Gesundheitsparameter wie z.B. Spurenelementen, Vitaminen, Schwermetallen oder Aminosäuren. Das Verfahren ist absolut schmerzfrei und nicht invasiv, dabei sehr einfach, aber dennoch genau.

 

Im Rahmen einer Verlaufskontrolle ermitteln wir mit dem BIOSCAN-SWA auch Zwischenstände und können so jederzeit den aktuellen Status bestimmen und ggf. die Maßnahmen nachjustieren.

 

Die Analysen mit dem BIOSCAN-SWA biete ich natürlich auch für Gesundheitsbewußte an, die lediglich informell wissen wollen, wie es um Ihren Körper bestellt ist.

 

Mein VITALSTOFF-CHECK mit BIOSCAN-SWA kostet ab 45,– EUR.

Gerne ermitteln wir dabei auch den Zustand Ihres vegetativen Nervensystems mit dem Biotonometer®  von Dr. Rilling, für 15,– EUR.

 

Alle genannten Preise sind Endverbraucherpreise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer zzgl. einer kilometerabhängigen Anfahrtpauschale.

 

Interessiert? Dann sprechen Sie mich einfach an.

Auszug aus dem Befundbericht

ERSTE Messung

ZWEITE Messung


Weitere Informationen über den BIOSCAN-SWA finden Sie hier auf der Seite des Herstellers oder in meinem BIOSCAN-SWA-Flyer.



Hinweis:
Ich bin offizieller Vertriebspartner von Institute Dr. Rilling Inc., Miami, dem Hersteller von Vivobase, Vegetbalance, BIOSCAN-SWA, ...


Hinweis:
Wissenschaft und Schulmedizin erkennen die Existenz von Informationsfeldern, deren medizinische und sonstige Bedeutung und den BIOSCAN-SWA mit deren Anwendungen aufgrund fehlender wissenschaftlicher Nachweise im Sinne der Schulmedizin nicht an. Die im Informationsfeld gewonnenen Ergebnisse sind nur Referenzen, keine diagnostische Schlussfolgerung.